Shat Karmas

Beim Yoga geht es nicht nur darum, verschiedene Körperhaltung einzunehmen. Obwohl die Asanas ebenso wichtig sind, ist die Reinigung unseres Körpers ein wesentlicher Bestandteil einer erfolgreichen yogischen Praxis. Im modernen Yoga sind diese Praktiken entweder unbekannt oder werden vielfach übersehen oder sogar als alt und überholt abgetan.
Die Shat Karmas, die yogischen Reinigungsübungen, sind ein immens wichtiger Bestandteil der ernsthaften Yogapraxis und bieten dem Praktizierenden viele Vorteile. Nur durch persönliche Erfahrung kann jemand nachvollziehen was damit gemeint ist. Worte können nicht vermitteln, was jemand fühlt, nachdem sie/er diese großartigen Techniken geübt hat. Einige Dinge können jedoch gesagt werden. Die Shat Karmas haben, durch Aktivierung bestimmter Teile des Nadi-Systems, die Fähigkeit, Krankheiten zu heilen. Die Nadis sind das yogische Verständnis des menschlichen Nervensystems. Wir sprechen hier nicht nur über die physischen Nerven, sondern vor allem auch über das subtile Netzwerk von Energieströmen, die unser ganzes Wesen ausmachen – mental, emotional, physisch und astral. Die Reinigung des physischen Körpers wird sich auch auf unsere anderen Körper erheblich auswirken, und das wird sich nur dem Praktizierenden offenbaren und kann in der Theorie alleine nicht wirklich verstanden werden. In den folgenden Videos halte ich einen kurzen Einführungsvortrag über die Shat-Karmas und Sie können eine Demonstration der ersten drei dieser Reinigungsübungen sehen.

Shat Karmas Introduction Talk (Englisch)
Kunjala, die Magenreinigung ist die erste der 6 Reinigungsübungen
Jala & Sutra Neti, Die Nasenreinigung
Nauli Kriya – Rotieren des Bauchmuskelstranges, Massage der inneren Organe